Die 3. Klasse besucht das Gemeindeamt

Bürgermeister Helmut Lampert führte uns zuerst in den Keller des Gemeindeamtes, in dem jetzt Kulturveranstaltungen stattfinden. Früher war das jetzige Gemeindeamt das Pfarrhaus und der Keller der Vorratsspeicher des Pfarrers, der für seinen Lebensunterhalt auch eine Landwirtschaft betrieb.

Nach und nach lernten die SchülerInnen die einzelnen Bediensteten des Gemeindeamts kennen, wobei auch einige mit den SchülerInnen verwandt sind.

Zu bestaunen gab es auch einen Fernschreiber, wie er bis in die 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts noch eingesetzt wurde. (siehe Foto)

Die alte Reisetruhe war vor mehr als 200 Jahren das Gemeindeamt des Bürgermeisters.

Die wichtigsten Dokumente und Stempel waren darin versorgt. (siehe Foto)

Bei der abschließenden Fragerunde an den Bürgermeister wurde des Öfteren der Zusammenhang zwischen den SchülerInnen und der Gemeinde bewusst: Die Gemeinde ist nichts fernes, sondern die Gemeinschaft aller GöfnerInnen zusammen. Durch die Wahlen alle 5 Jahre dürfen alle wahlberechtigten Einwohner ab 16 mitbestimmen und die Eltern finanzieren über die Steuerabgaben die Aufgaben der Gemeinde mit.

Danke an BM Helmut Lampert für die Zeit und Führung durchs Gemeindeamt.